Menü

Checkliste


WORAUF SIE BEI DER PLANUNG IHRER HAUSTÜR ACHTEN SOLLTEN…

Lassen Sie sich von gut geschultem Fachpersonal beraten, das Sie bei der Auswahl Ihrer neuen Haustür und bei der optischen Abstimmung auf den Gesamtstil Ihres Hauses kompetent unterstützt.

Überlegen Sie rechtzeitig, in welche Richtung sich Ihre Haustür öffnen soll. Berücksichtigen Sie dabei auch die Lage von Steckdosen, Lichtschaltern o.Ä. Vermeiden Sie Stolperfallen durch eine möglichst flache Bodenschwelle.

Mit einer ausreichenden nutzbaren Breite steht Ihr Haus auch für Kinderwägen und Rollstühle offen.

Ist eine Verglasung als Stilelement gewünscht? Erkundigen Sie sich vor Auswahl der Verglasung, ob für Ihren Zweck gesetzliche Bestimmungen die Verwendung von
Sicherheitsglas vorschreiben.

Denken Sie an Ihre Sicherheit: Unauffällige Fangvorrichtungen ersetzen altmodische Türketten und sorgen verlässlich dafür, dass sich Ihre Haustür für Fremde nur einen kleinen Spalt weit öffnet.

Schützen Sie Ihre Familie: Einbruchhemmende Sicherheitssysteme schrecken potentielle Eindringlinge ab und bieten maximale Sicherheit.

Im Notfall sollte sich Ihre Haustür rasch entriegeln lassen. Vergewissern Sie sich, ob gesetzliche Regelungen den Einbau eines Panikverschlusses vorschreiben.

Werden elektrische Türöffner, Motorschlösser, Fingerscanner, etc. benötigt? Lassen Sie sich beraten, welche Vorkehrungen bei der Elektroinstallation zu berücksichtigen sind.

Schützen Sie Ihre Haustür durch den Einbau eines sogenannten Blindstocksystems: der endgültige Türeinbau erfolgt erst nach Abschluss aller übrigen Arbeiten.

Die Haustür ist die Visitenkarte eines Gebäudes: Bringen Sie Ihre individuellen und persönlichen Wünsche in puncto Materialien, Farben und Design ein.